Wichtige Wirtschaftsdaten - Newstermine

Aus Trading Stars Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines zum Thema Wirtschaftsdaten und -nachrichten

Fundamentale Nachrichten und Daten aus der Wirtschaftswelt können börsenrelevant sein und zu Kursveränderungen führen. Dabei gibt es zwei Arten solcher News. Zum einen Nachrichten, deren Veröffentlichungstermin im Vorfeld bekannt ist - der Markt ist also im Vorfeld vorbereitet und informiert - und zum zweiten Mitteilungen ohne Ankündigung. Beispielsweise können die Adhoc-Meldungen oder unvorhersehbare Ereignisse wie Katastrophen sein.

Rund um die Veröffentlichung wichtiger Nachrichten kann die Volatilität im Markt deutlich ansteigen. Zum Teil werden die Meldungen jedoch auch aufgrund einer Konsens-Erwartung der Marktteilnehmer eingepreist, sodass zum Veröffentlichungstermin kaum Bewegung zu erkennen ist.

Geldpolitik, Leitzinsen und Notenbanken

Die Zentralbanken, oder auch Notenbanken genannt, steuern die Geldpolitik eines Staates oder einer Währungsregion (zum Beispiel die EZB für den Euro-Raum). Der Zins ist der Preis des Geldes und entscheidet über den Motor der Märkte, nämlich die Liquidität.

Die Notenbanksitzungen der US-amerikanischen Federal Reserve (Fed) finden im Jahre 2014 noch an folgenden Terminen statt:

  • 30.April 2014
  • 18.Juni 2014
  • 30.Juli 2014
  • 17.September 2014
  • 29.Oktober 2014
  • 17.Dezember 2014

Die Notenbanksitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) finden im Jahre 2014 noch an folgenden Terminen statt:

  • 8.Mai 2014
  • 5.Juni 2014
  • 3.Juli 2014
  • 7.August 2014
  • 4.September 2014
  • 2.Oktober 2014
  • 6.November 2014
  • 4.Dezember 2014

Der Arbeitsmarkt im Fokus

Daten zur Verfassung des Arbeitsmarkts können Aufschluss über die aktuelle Konjunkturentwicklung geben und dienen unter Anderem als Grundlage für geldpolitische Entscheidungen der Notenbanken.In Deutschland stellt die Bundesagentur für Arbeit monatliche Zahlen sowie die aktuelle Arbeitslosenquote zur Verfügung. In Amerika wird eine Vielzahl an Berichten zum Arbeitsmarkt oder Teilen dessen bereitgestellt. Im Fokus der Börse steht jedoch hauptsächlich der monatliche, „große“ US-Arbeitsmarktbericht – die sogenannten „Nonfarm-Payrolls“ (kurz „NFP´s“). Diese werden in der Regel am ersten Freitag eines jeden Monats um 14.30 Uhr unserer Zeit veröffentlicht - Ausnahmen können in seltenen Fällen (zum Beispiel) staatlichen Feiertagen auftreten.

"Die Börse handelt Zukunft" - Frühindikatoren

Sogenannte Frühindikatoren können Aufschluss über die konjunkturelle Entwicklung geben. Damit dienen sie oftmals als Grundlage und Entscheidungshilfe für geldpolitische Ausrichtungen der Währungshüter. In Deutschland zählt der ifo-Geschäftsklimaindex zu den marktrelevanten Berichten und wird somit von den Marktteilnehmern vielbeachtet. Als der große, US-amerikanische Bruder gilt der monatliche ISM Einkaufsmanagerindex.

Der Patientenbericht einer Volkswirtschaft: das Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Als Indikator für die Wirtschaftskraft eines Landes und somit wahrscheinlich wichtigste, fundamentale Kennzahl einer Volkswirtschaft gilt das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die Berechnungen dazu legt das Statistische Bundesamt vor. Als für die Weltwirtschaft wichtig gelten weiterhin die Kennzahlen für die gesamte EWU-Region und die USA.

Den großen Fischen auf der Spur - Commitment of Traders Report (CoT-Report)

Der CoT-Report bildet meist den Abschluss im Terminkalender einer Börsenwoche und wird regelmäßig am Freitagabend, 21.30 Uhr unserer Zeit, bereitgestellt. Anzeigepflichtige Marktteilnehmer melden hierbei eigene Positionierungen an eine staatliche Kontrollbehörde in Form des aktuellen Open Interest. Damit werden Aussagen über das Verhalten „großer“ Akteure möglich. Da der Report regional auf die US-Terminbörsen beschränkt ist, gilt die Aussagekraft als beschränkt.

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen vorbehalten.

Autor: Christian Stern [1]